Last change of this page: 31 Jan 2017  
 

HALO in the web and in the media: Stories, reports, videos


This page lists stories and reports about HALO which appeared in the media (web sites, newspapers, tv and radio, youtube etc.) which we are aware of. Should you find any HALO news item not listed here, please drop us a note.

 

2016

DLR news, 2-Dec-2016

Dem Treibhausgas Methan auf der Spur: Flugversuchsmission wird geplant.   Die internationale Politik hat sich in der Klimavereinbarung von Paris ehrgeizige Ziele zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen gesteckt. Eine entscheidende Rolle wird dabei das Monitoring der Emissionen spielen. Zudem müssen für zuverlässige Klimaprognosen die Quellen und Senken der Treibhausgase möglichst genau erforscht werden. Den internationalen Bemühungen in diesem Bereich wird im Frühjahr 2017 eine deutsche Flugversuchsmission unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen wichtigen Baustein hinzufügen. Das Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) soll die zwei wichtigsten Klimagase CO2 und Methan ins Visier seiner neuartigen Instrumente nehmen und dabei Daten von Europa bis Nordafrika liefern, an denen derzeit noch ein eklatanter Mangel herrscht. Vom 30. November bis 2. Dezember 2016 trafen sich Wissenschaftler aus acht Ländern am DLR-Standort Oberpfaffenhofen, um die Mission CoMet (Carbon dioxide and methane mission for HALO) wissenschaftlich vorzubereiten und optimal mit internationalen Forschungsaktivitäten zu verzahnen.
Weiterlesen.. (auf deutsch) | Read more.. (in english)

 

LMU research highlights, 3-Nov-2016

Spectral remote sensing of clouds during NARVAL-2 und NAWDEX.  Between August and October 2016 the LMU cloud spectrometer specMACS was part of a comprehensive remote sensing instrumentation on the research aircraft HALO. specMACS provided spectral imagery of solar radiance between 500 and 2500 nm wavelength. A swath of several kilometres width was provided along the aircraft flight track. Based on this data spatial cloud distribution, cloud phase, and cloud particle size will be provided.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

DLR news, 28-Sep-2016

In the 'cooking pot' of the 'weather kitchen' – research flights over the North Atlantic for better weather forecasts.   Everyone knows this situation with a weather forecast, when the presenter reveals a new Icelandic low on the map. Very soon, they are then often told, the trough of low pressure will reach the mainland and determine the weather for many days in Europe. Small errors often lead to the forecast in Europe being very uncertain for several days, because the system develops vigorously in the 'weather kitchen' over the Atlantic, and that is difficult to capture in weather models. Under the leadership of the Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in Munich and the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR), research flights are expected to provide high-resolution data to shed more light on the weather patterns in the remote North Atlantic that are so crucial for Europe.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

DLR news, 7-Sep-2016

HALO in the Caribbean – tropical cloud research.   What effects do tropical clouds have on our climate? Do they warm up or cool down the atmosphere? What factors do they influence? Even the latest models do not fully understand the effects of these climate-influencing 'clouds'. Scientists from the German Aerospace Center (Deutsches Zentrums für Luft- und Raumfahrt; DLR), together with partners from other research institutions, went to the Caribbean to investigate these questions.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

Nationnews Barbados, 24-Aug-2016

Research aircraft to study climate change.   For the next few days Barbados will be part of the fight to understand global warming. A 26-member team of scientists, pilots and flight technicians from the High Altitude and LOng Range (HALO) Research Aircraft will be stationed at the Grantley Adams International Airport.
Read more.. (in English)   |  

 
 

DLR news, 24-Aug-2016

HGF-Präsident Prof. Wiestler zu Besuch in Oberpfaffenhofen.   Vor knapp einem Jahr wurde Prof. Otmar Wiestler zum neuen Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) ernannt. Um die Mitglieder der Gemeinschaft besser kennen zu lernen, ist er auf Antrittsbesuch beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Über die Missionen des Forschungsfliegers HALO konnte sich Prof. Wiestler im Hangar des Fliegers informieren. Auf einen Blick in das Flugzeug musste er jedoch verzichten, da HALO zurzeit unterwegs für eine Forschungsmission ist. HALO, eines der modernsten Flugzeuge für die Atmosphärenforschung, ist bereits seit fünf Jahren im Einsatz und ist ein wichtiges Instrument für die Arbeit von DLR-Wissenschaftlern und Forschern der beteiligten Mitglieder des HALO-Konsortiums.
Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

Barbados Today, 22-Aug-2016

Rainfall prediction made easier.   Predicting weather systems and monitoring cloud formation will be a little easier once six German scientists on a specially equipped research aircraft are finished with the research they are conductiong on the southeast coast of Barbados.
Read more.. (in English)  

 
 

Max-Planck-Institut für Meteorologie, 15-Aug-2016

Do clouds make the wind blow? Airborne investigations of the interplay between clouds and circulation.   Which climate effects do clouds have? Under what conditions do they warm or cool the atmosphere? And what role do clouds play in shaping the atmospheric circulation, and hence help maintain the environment in which they grow?

The field campaign NARVAL II, initiated and lead by scientists from the department The Atmosphere in the Earth System (Prof Bjorn Stevens) at the Max Planck Institute for Meteorology (MPI-M) and colleagues at the Universität Hamburg, aims to answer these questions. The NARVAL II mission started on 8 August 2016 with a ferry flight of the research aircraft HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) from Oberpfaffenhofen, Germany, to Barbados.


Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

Meteorologisches Institut München der Ludwig-Maximilians-Universität München, 08.08.2016

NARVAL-II measurement campaign over the southern Atlantic. NARVAL-II stands for the second part of the "Next generation Aircraft Remote-sensing for Validation studies" campaign and is flown from Barbados between 8.8. and 31.8.2016. The formation of tropical convection is the area of research the campaign is aimed at. With a set of instruments (most remopte sensing) the phenomenon of aggregating low level trade cumulus convection to larger deep convection and finally tropical storms is observed.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

Spiegel-Online, 22.06.2016

Himmelsmysterium: Die Entdeckung der unsichtbaren Riesenwellen.   Riesige Wellen wogen durch die Luft, sie bleiben normalerweise unsichtbar. Nun aber sind Forschern spektakuläre Aufnahmen des spukhaften Phänomens gelungen - an der Grenze zum Weltall. (German science report related to the GW-LCYCLE part of the HALO mission POLSTRACC/GW-LCYCLE/SALSA)
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

DLR News-Archiv, 4.05.2016

HALO flight test – turbulence, vibration and new techniques.   Aircraft should normally avoid turbulence and wake vortices. But test pilots and researchers from the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) have deliberately flown into turbulence during flight experiments designed to test numerical models and a new real-time evaluation method that enables the instantaneous review of aeroelastic stability. In Project iLOADS (integrated Load analysis at DLR), the load limit of HALO (High Altitude LOng Range Research Aircraft) is being investigated to explore its capacity to carry scientific instrumentation. With these results, future research missions will be able to be carried out to even better effect.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)   |  

 
 

DLR press release, 23-Mar-2016

Höher, Weiter, HALO – Betreiberkonsortium tagt erstmalig unter neuem Vertrag.   Es war einmal am 20. August 2012, als das Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) feierlich der Wissenschaft übergeben wurde. Bei einem Treffen des Betreiberkonsortiums wurde nun im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen auf sehr erfolgreiche Einsatzjahre zurückgeblickt. Das Treffen des Konsortiums hatte zudem noch einen weiteren besonderen Anlass: Die Mitglieder tagten das erste Mal unter einem neuen Konsortialrahmenvertrag, der den Betrieb von HALO für weitere spannende Forschungsjahre sichert.
Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

KIT press release, 11-Feb-2016

POLSTRACC Measurement Campaign: Strong Ozone Depletion above the Arctic Possible. Climate Researchers Find Pre-Conditions for Significant Ozone Depletion in the Stratosphere – Polar Stratospheric Clouds, Redistribution of Reactive Nitrogen, and Signs of Chlorine Activation.   This winter, the Arctic stratosphere so far has been unusually cold. Hence, all prerequisites are given for strong ozone depletion in the next weeks. This conclusion is based on first results of the POLSTRACC measurement campaign, coordinated by Karlsruhe Institute of Technology (KIT), that has been conducted in the Arctic since December 2015. Of particular importance are vertically extended polar stratospheric clouds that have been observed to cover wide areas of the Arctic. At their surface, chemical reactions take place, which constitute the ground for ozone depletion. This winter, these clouds have been observed down to the lowermost stratosphere, which is very unusual for the Arctic.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

FZJ press release, 5-Jan-2016

Mit HALO zum Nordpol.   Zwischen Januar und März 2016 startet das Forschungsflugzeug HALO im schwedischen Kiruna zu Flügen über das Eismeer in Richtung Grönland und Nordpol. Dort werden Klimaforscher, unter anderem vom Forschungszentrum Jülich, umfangreiche Messungen in der sogenannten Tropopausenregion vornehmen - das heißt in circa 7 bis 14 Kilometern Höhe. Ziel der Kampagne "POLSTRACC" (The Polar Stratosphere in a Changing Climate) ist es, die Prozesse, die Ozon und andere klimawirksame Spurengase in der arktischen Tropopausenregion im Winter beeinflussen, besser zu verstehen. Mit einer Flughöhe bis zu 15 Kilometern und einer Reichweite von mehr als 8.000 Kilometern ist HALO für solche Studien besonders geeignet.
Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
2015

KIT press release, 10-Dec-2015

Ozone and Climate: With the HALO Research Aircraft to the North Pole. KIT-coordinated Measurement Campaign Studies Impacts of Climate Change on the Arctic Ozone Layer and Processes in the Tropopause Region below.   Thanks to the Montreal Protocol on the Protection of the Ozone Layer, pollution of the Earth’s atmosphere by ozone-depleting substances, such as chlorine or bromine from halons and chlorofluorocarbons (CFCs), decreased over the past years. Ozone is, however, not only influenced by these substances, but acts as a greenhouse gas itself: Its impact on climate near the ground is highest in the tropopause region, the transition zone between stratosphere and troposphere at 7 to 17 kilometers altitude. The complex processes taking place there are subject of an extensive measurement campaign with the German research aircraft HALO. The campaign is coordinated by climate researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) and carried out in close collaboration with several partners.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

DLR press release, 10-Dec-2015

HALO research aircraft – climate research high above the Arctic.   In the icy environment high above the Arctic and working in close cooperation with other German research institutes, scientists from the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) are going to investigate the complex processes involved in climate change and their impact on the polar atmosphere. The HALO (High Altitude and Long Range) research aircraft will conduct three measurement campaigns during the polar winter to analyse changes in the composition of the upper troposphere and lower stratosphere above the Arctic.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

KIT press release, 29-Jul-2015

Through the Monsoon: Aircraft Mission to Determine Impacts on Air Quality and Climate Change. Aircraft Mission in Asia of 30 Days Duration Focuses on Self-cleaning Capacity of the Atmosphere.   With the plane from Cyprus to the Maldives and back. For 65 atmosphere researchers from all over Germany, this is no vacation trip, but hard work. In a research mission with the HALO research aircraft of the German Aerospace Center, they study whether and how monsoon rains in Asia affect the self-cleaning capacity of the atmosphere. Two measurement instruments of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) are on board of the aircraft. Among others, the concentrations of ozone and acetone are measured by KIT’s climate researchers. The campaign is coordinated by the Max Planck Institute for Chemistry, Mainz.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

FZJ press release, 17-Jul-2015

OMO: Messflüge im asiatischen Monsungebiet.   Das Forschungsflugzeug HALO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) startet am 21. Juli in Richtung Zypern, Malediven und Indien. Mit an Bord sind zwölf Instrumente für die Flugmesskampagne OMO (Oxidation Mechanism Observations). Klimaforscherinnen und -forscher wollen mit dem Projekt untersuchen, wie sich Schadstoffemissionen am Erdboden durch hochreichenden Transport (Konvektion) im asiatischen Sommermonsun auf die chemischen Selbstreinigungskräfte der Atmosphäre auswirken. Beteiligt sind auch Jülicher Troposphärenforscher.
Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

MPG press release, 17-Jul-2015

Flying 100,000 kilometers through the monsoon. Atmospheric researchers investigate the impact of the monsoon on air quality and climate change.   By aircraft from Cyprus to the Maldives and back. What sounds like a holiday in the sun will actually be hard work for scientists of the Max Planck Institute for Chemistry. End of July the scientists from Mainz, in a team of 65 colleagues, will start a 30-day research mission to investigate the Earth’s atmosphere with the new High-altitude Long-range HALO aircraft of the German Aerospace Center (DLR).
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

DLR press release, 17-Jul-2015

Forschungsflugzeug HALO: Auf der Langstrecke für Messungen im asiatischen Sommermonsun.   Vollgepackt mit mehr als zwölf Messinstrumenten macht sich der Forschungsflieger HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am 21. Juli 2015 auf den Weg nach Zypern. Von dort aus geht es dann für Messflüge in das Einflussgebiet des asiatischen Sommermonsuns über der Arabischen See, dem Indischen Ozean, dem Golf von Bengalen und dem östlichen Mittelmeer. Insgesamt fünf Wochen lang spüren die Atmosphärenforscher bei der Mission OMO (Oxidation Mechanism Observations) die Schadstoff-Emissionen auf, die der Monsun vom Boden bis in große Höhen befördert und großräumig verteilt.
Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
2014

DLR press release, 7-Oct-2014

Climate research with HALO over the Brazilian rainforest.   Thunderclouds over rainforests are an important element in the climate system. The German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) research aircraft HALO spent the period from the beginning of September to the beginning of October 2014 in Manaus, a city in the Brazilian state of Amazonas, measuring the emergence, development and properties of tropical clouds. The ACRIDICON (Aerosol, Cloud, Precipitation, and Radiation Interactions and Dynamics of Convective Cloud Systems) researchers launched the mission to better understand the microphysical mechanisms that prevail within these towering clouds and that determine their climate impact. Additionally, the researchers investigated the means by which trace substances are transported up through the clouds and how vegetation fires influence cloud properties and precipitation. The Max Planck Institute for Chemistry (MPIC) and the University of Leipzig were responsible for the scientific management of the project. In total, 23 academic institutions were involved in the HALO flight campaign.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 

ingenieur.de, 25.07.2014

DLR erforscht den Himmel: Kondensstreifen und Eiswolken am Himmel könnten das Klima erwärmen. Kondensstreifen am Himmel: Sie erzeugen nicht nur harmloses Fernweh, vielleicht sind die Streifen für das Klima weit schädlicher als bislang gedacht. Um diesem Verdacht nachzugehen, haben jetzt DLR-Ingenieure das Forschungsflugzeug Halo zu insgesamt zwölf Messflügen in die Lüfte geschickt.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

DLR Luftfahrt News-Archiv, 24-Mar-2014

Ice clouds as a climate factor – research aircraft HALO examines cirrus clouds and vapour trails.   Unanswered questions about the formation of clouds and their impact on the climate are currently setting limitations on the validity of global climate forecasts. To make a detailed analysis of the climate effects of natural ice clouds and the vapour trails created by air traffic, the HALO (High Altitude and LOng Range) research aircraft embarked on the first of a total of 12 measurement flights on 24 March 2014. For four weeks, as part of the ML-CIRRUS (Mid-Latitude Cirrus) mission, ice clouds (also known as 'cirrus') will be measured at altitudes of between eight and 14 kilometres above Europe and the North Atlantic.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
 

DLR press release, 24-Mar-2014

Ice clouds as a climate factor – research aircraft HALO examines cirrus clouds and vapour trails.   Unanswered questions about the formation of clouds and their impact on the climate are currently setting limitations on the validity of global climate forecasts. To make a detailed analysis of the climate effects of natural ice clouds and the vapour trails created by air traffic, the HALO (High Altitude and LOng Range) research aircraft embarked on the first of a total of 12 measurement flights on 24 March 2014. For four weeks, as part of the ML-CIRRUS (Mid-Latitude Cirrus) mission, ice clouds (also known as 'cirrus') will be measured at altitudes of between eight and 14 kilometres above Europe and the North Atlantic. Under the auspices of the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR), a team of around 100 scientists from various atmospheric research institutes will be studying the formation, lifecycle, and climate effect of both naturally occurring cirrus and vapour trail cirrus clouds.
Read more.. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)  

 
2013

DLR News-Archiv, 10.12.2013

HALO flies to the Caribbean – cloud research for better climate models.   Clouds can both warm and cool Earth's atmosphere. In current climate models, detailed conditions for cloud cover as a climatic factor are still not clearly understood. There is a shortage of precise measurements on how the water, humidity, ice particles and aerosols that form water droplets are distributed in towering cumulus clouds.
Read more .. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

Bayerischer Rundfunk, nano, 12.05.2013

Gefahr im Anflug: Pappplatten gegen gefährliche Wirbel.   Jedes Flugzeug erzeugt in der Luft hinter sich sogenannte Wirbelschleppen. Sie entstehen an den Flügelspitzen: Dort treffen der Unterdruck der Tragflächenoberseite und der Überdruck der -unterseite aufeinander. In höheren Lagen lösen sie sich meist rasch auf, doch über dem Erdboden können sich diese Luftstrudel längere Zeit halten.
Image gallery ..

 

SZ, 28.04.2013

Testflüge in den Morgenstunden. Am Flugplatz Oberpaffenhofen werden wieder einmal Wirbelschleppen untersucht. Dazu muss "HALO" in niedriger Höhe kreisen.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

DLR News-Archiv, 19.02.2013

Bundespräsident Joachim Gauck zu Gast beim DLR.   Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am 19. Februar 2013 anlässlich seines offiziellen Antrittsbesuchs in Bayern das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR). Begleitet wurde er durch den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. [...] HALO - die Zukunft der Klimaforschung. Abschließend wurde die Delegation in den Flugzeughangar begleitet. Dort konnte der Bundespräsident die Zukunft der deutschen Atmosphärenforschung und Erdbeobachtung betreten: das neue Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft). Wissenschaftler des DLR erläuterten die besonderen Möglichkeiten der flugzeuggetragenen Forschung, die einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis der Komplexität unserer Erde leistet. Aus den einzigartigen Daten von Messflügen mit HALO können neue Erkenntnisse insbesondere für den Umwelt- und Klimaschutz gewonnen werden.
Weiterlesen .. (auf deutsch)
Siehe auch:
 
 

afk M94.5 Aus- und Fortbildungsradio München, 19.02.2013

Gauck landet beim DLR.   Der deutsche Bundespräsident besucht neben Staatskanzlei und Landtag auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen. Der deutsche Bundespräsident besucht neben Staatskanzlei und Landtag auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen. [...] Foto: Bundespräsident Joachim Gauck entsteigt dem DLR-Forschungsflugzeug HALO.
Weiterlesen .. (auf deutsch)

 

SZ, 18.02.2013

Stippvisite in der Ideenschmiede. Ein roter Teppich wird nicht für Bundespräsident Joachim Gauck ausgerollt. Vor der Staatskanzlei in München schon. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen will den Bundespräsidenten lieber mit "spannenden Forschungsthemen" bei seinem heutigen Kurzbesuch beeindrucken. [...] Weiter geht's danach zum Halo-Hangar. Die Halo ist wohl weltweit das modernste Höhenforschungsflugzeug und wird zur Atmosphärenforschung eingesetzt.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
2012

DLR Standort Oberpfaffenhofen News-Archiv, 04-Oct-2012

In zehn Tagen um die Welt: Klimaforschung mit HALO.   Das jüngst im August an die Wissenschaft übergebene Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) ist von seiner ersten weltumspannenden Mission zurückgekehrt. Für die Überprüfung globaler Klimamodelle absolvierte HALO in nur zehn Tagen Messflüge zwischen der Nordpolarregion und der Südpolarregion, vom norwegischen Spitzbergen bis zum Rand des antarktischen Kontinents.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

DFG-Magazin, 2012

Fliegen und Forschen für das Klima.   HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) ist ein hochmodernes Flugzeug, das unsere Erdatmosphäre erforschen soll. Seine einzigartige technische Ausstattung eröffnet viele neue Möglichkeiten für die Wissenschaft. Ein wichtiges Ziel: Forscherinnen und Forscher wollen mit den Messergebnissen die Klimaprognosen verbessern.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

Welt der Physik, 22-Aug-2012

HALO – ein Flugzeug für die dünne Luft. Wie gelangt Ozon in die Stratosphäre? Wie klimawirksam sind Kondensstreifen? Und wie bildet sich überhaupt Regen? Solche Fragen wollen Forscher ku¨nftig mithilfe des neuen Forschungsflugzeugs HALO beantworten. Der Jet lässt sich mit vielerlei Messinstrumenten bestu¨cken – etwa um Staubpartikel zu messen – und kann über 15 Kilometer hoch aufsteigen.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

Bundesministerium für Bildung und Forschung, 20-Aug-2012

Interview mit Bundesforschungsministerin Annette Schavan zur Übergabe des Forschungsflugzeugs "HALO" am 20. August in Oberpfaffenhofen.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

Spiegel-Online, 20-Aug-2012

Neues Forschungsflugzeug: Mit "Halo" in die Tropopause
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

DLR News-Archiv, 20-Aug-2012

Höher, weiter, HALO – neues Forschungsflugzeug im Einsatz.   Mit HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) hebt die europäische Klima- und Umweltforschung ab: Das Forschungsflugzeug ist weltweit einzigartig und soll neue Dimensionen in der Erfoschung der Atmosphäre erschließen. Die feierliche Übergabe von HALO an die Wissenschaft erfolgte am 20. August 2012 im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Standort Oberpfaffenhofen durch Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

KIT press release, 20-Aug-2012

Climate Research: High-tech at 15 Kilometers Height. GLORIA Measures Highly Resolved Distributions of Atmospheric Trace Gases on Board of the New HALO Research Aircraft.   GLORIA, the innovative imaging infrared spectrometer of Karls-ruhe Institute of Technology (KIT), will take part in the first at-mospheric science mission of the new German HALO research aircraft from the Arctic to the Antarctic. On August 20, HALO will be handed over to the scienctific community by Germany’s Federal Minister Professor Annette Schavan. GLORIA, a novel and worldwide unique infrared imaging spectrometer developed jointly by research groups from KIT and Forschungszentrum Jülich, has been installed on board of HALO in a bellypod, a dedicated compartment mounted underneath the aircraft fuselage. During TACTS, the first atmospheric science mission of HALO , GLORIA will measure climate-relevant atmospheric trace gases with unprecedented spatial coverage and resolution.
Read more .. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
 

DFG press release, 20-Aug-2012

HALO: One-of-a-Kind Research Aircraft Ready for Takeoff. Airborne Laboratory Presented to Research Community / New Horizons for Earth System Science / DFG Priority Programme Broadens University Research Capacities.   The airborne research platform “High Altitude and Long Range Research Aircraft” (HALO), co-funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation), is ready for takeoff. The German Federal Minister of Research, Professor Annette Schavan, presented the research platform to the science community in Oberpfaffenhofen on Monday, 20 August 2012. Since 2007, the DFG has provided approximately 15 million euros in funding to the project through its Priority Programme “Atmospheric and Earth System Research with the High Altitude and Long Range Research Aircraft”. This funding enables German universities participating in the Priority Programme to use the research platform for a wide range of research purposes. HALO is expected to open new horizons in Earth systems science and to particularly enhance our understanding of climate processes.
Read more .. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 

Bayerischer Rundfunk, 16-Aug-2012

DLR-Forschungsflugzeug: Das fliegende Einhorn HALO.   Ein neues Kapitel der deutschen Atmosphärenforschung. So bezeichnet die DLR das Forschungsflugzeug HALO. Denn, so die Wissenschaftler aus Oberpfaffenhofen, die Kombination aus Reichweite, Flughöhe, Nutzlast und umfangreicher Instrumentierung mache das Flugzeug zu einer "weltweit einzigartigen Forschungsplattform".
Image gallery..

 
2010

DLR-Webcast, 13-Jun-2010

Fliegender "Schweizer Käse" erforscht Atmosphäre.   Zahlreiche Öffnungen haben Flugzeugingenieure in das Forschungsflugzeug Gulfstream G 550 HALO (High Altitude and Longe Range Research Aircraft) eingebaut. Durch diese Öffnungen können Forscher Proben in den höchsten Schichten der Atmosphäre nehmen und direkt analysieren.


 
2009

DLR press release, 13-Mar-2009

Flattersicherheit für Forschungsflugzeug HALO.   Es wird eines der fortschrittlichsten Forschungsflugzeuge der Welt werden und neue Erkenntnisse über Klimawandel und Atmosphäre liefern – das Höhenforschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft). Doch bevor das jüngste Forschungsflugzeug des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit neuen Instrumentenbehältern unter Flügel und Rumpf abheben kann, muss ein Team von Wissenschaftlern des DLR-Instituts für Aeroelastik aus Göttingen den innovativen Flieger in Oberpfaffenhofen auf seine Flatterstabilität hin untersuchen.
Weiterlesen .. (auf deutsch)

 
 

DLR News-Archiv, 05-Mar-2009

Rendezvous mit HALO - eine Reportage.   Am 24. Januar 2009 landete HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft), das neue Mitglied der Forschungsflotte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), auf seinem Heimatflughafen in Oberpfaffenhofen. Das Flugzeug vom Typ Gulfstream G550 war zuvor von einem Businessjet zu einem modernen Forschungsflugzeug für Klima- und Atmosphärenforschung umgebaut worden.
Weiterlesen .. (auf deutsch)

 
 

MPG press release, 26-Jan-2009

Vom Ziel zur Realität: Das Forschungsflugzeug HALO ist da!   Am Samstag, dem 24. Januar 2009, ist das neue deutsche Forschungsflugzeug HALO in Oberpfaffenhofen gelandet. Zusammen mit den Nutzern aus der gesamten deutschen Atmosphärenforschung freuen sich besonders die Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes für Chemie in Mainz, denn sie waren Ideengeber und haben maßgeblich an der Umsetzung mitgearbeitet. HALO, ein Flugzeug der Marke Gulfstream G550, eröffnet der deutschen Atmosphärenforschung im wahrsten Sinne des Wortes neue Horizonte. Denn es fliegt höher und weiter als alle Flugzeuge, die der Wissenschaft in Deutschland bisher zur Verfügung standen und kann dabei mehr und auch schwere und komplexe Instrumentensätze mitnehmen.
Weiterlesen .. (auf deutsch)

 
 

DLR press release, 24-Jan-2009

HALO - New research aircraft lands at its home airport.   Climate and atmospheric research about to be taken to a new level. HALO – High Altitude and Long Range Research Aircraft – the latest member in the research fleet of the German Aerospace Center (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; DLR) landed at Oberpfaffenhofen research airport on 24 January 2009. The aircraft, a Gulfstream G550, has been converted into one of the world’s most state-of-the-art research aircraft for climate and atmospheric research..
Read more .. (in English)   |   Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
2007

DLR News-Archiv, 6-Dec-2007

Umbau des neuen Forschungsflugzeugs HALO erfolgreich abgeschlossen.   Das neue Forschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist fertig gestellt. Dabei wurde in Oberpfaffenhofen ein Business Jet vom Typ Gulfstream G550 umgebaut.
Weiterlesen.. (auf deutsch)

 
2006

DLR Nachrichten 115 - Flugzeuge für die Forschung, Nov 2006

Global Player für die Atmosphärenforschung.   HALO wird das neue Flaggschiff der Forschungsflotte. By Dr. Helmut Ziereis and Mirko Gläßer.
  (1.2 Mb)

 

DLR Nachrichten 115 - Flugzeuge für die Forschung, Nov 2006


Höher, grösser, weiter.   HALO eröffnet neue Perspektiven in der Atmosphärenforschung. By Prof. Dr. Ulrich Schumann and Prof. Dr. Meinrat O. Andreae.
  (195 kb)

 

 

 


 

 

  > Imprint
BMBF GFZ HGF TROPOS FZJ KIT MPG DLR